Raum Hl. Bernadette

Der Mehrzweckraum “Hl. Bernadette” liegt im Obergeschoss des Pfarrzentrums von Heilig Geist.

Er ist ebenso wie die anderen Räume des 1. Stocks nach einer religiösen Persönlichkeit der neueren Zeit benannt. Bernadette Soubirous wurde 1844 im Städtchen Lourdes am Fuße der Pyrenäen in ärmlichsten Verhältnissen geboren. Dem 14-jährigen Hirtenmädchen erschien wiederholt die Muttergottes an der nahe bei ihrem Elternhaus gelegenen Quelle von Massabielle. Der zuerst skeptische Ortspfarrer glaubte ihr erst, als sie den Namen, den die Erscheinung (nicht im “offiziellen” Französisch, sondern in der südfranzösischen Regionalsprache) angab, als “Unbefleckte Empfängnis” formulierte; den theologischen Terminus hatte der Papst erst kurz zuvor dogmatisiert und ein einfaches Mädchen ohne jede Schulbildung konnte ihn nicht kennen.
Bernadette trat 1866 in das Kloster der Barmherzigen Schwestern in Nevers an der Loire ein, wo sie ein zurückgezogenes Leben führte. Dort starb sie am 16. April 1879, mit 35 Jahren. 1933 wurde sie heilig gesprochen.
Lourdes, Schauplatz der Erscheinungen, hat sich zu einem der bedeutendsten europäischen Wallfahrtsorte entwickelt.
Der Raum “Hl. Bernadette” wird auch von Gruppen für Basteln und Werken genutzt. Die Tischbestuhlung kann bis zu 24 Personen umfassen.